Outokumpu Forta ermöglicht innovative Abwasseraufbereitungstanks

Claudia FischerCourtesy of Invest-Tech

Wasser ist eine zunehmend knappe Ressource. Und der weltweit steigende Verbrauch von Frischwasser macht die Abwasseraufbereitung immer wichtiger. Traditionell arbeiten Abwasseraufbereitungsanlagen mit runden Tanks. Der Nachteil solcher runden Tanks ist die fehlende Möglichkeit, ihre Kapazität zu erweitern, wenn das Abwasservolumen steigt. Zur Erweiterung der Kapazität müssen neue Tanks gebaut werden.

Invest-Tech, ein polnisches Unternehmen, das unter anderem auf die Planung und den Bau von Abwasseraufbereitungsanlagen spezialisiert ist, hat ein neues, modulares Konzept für Abwassertanks entwickelt und patentiert, das eine deutlich flexiblere Erweiterung ermöglicht. Die Invest-Tech Tanks werden aus einzelnen quadratischen oder rechteckigen Edelstahl-Segmenten gefertigt, so dass sie wann immer nötig flexibel erweitert werden können. Zusätzliche Flexibilität ergibt sich, da die Segmente miteinander verschraubt und nicht verschweißt werden. Ein Polymer-Polyurethan-Dichtungssystem – ebenfalls eine technische Eigenentwicklung von Invest-Tech – sorgt für die nötige Dichtigkeit der verschraubten Elemente.

Hoher Druck erfordert außerordentliche Festigkeit

„Die besondere Herausforderung, der wir uns bei dieser Art von Tank stellen müssen, ist der Wasserdruck. Ein Tank mit einer Größe von 23 x 11 x 6 Metern enthält 1.200 Kubikmeter Wasser und muss einem Druck von rund 0,6 bar auf einer geraden Wand mit einer Gesamtlänge von 23 Metern standhalten, die dabei nur eine Durchbiegung von maximal 10 Millimetern aufweisen darf“, erklärt Marcin Stanik, der verantwortliche Projektmanager bei Invest-Tech. „Aus diesem Grund haben wir ein Material gewählt, das die notwenige Festigkeit, aber auch Korrosionsbeständigkeit und gute Schweißbarkeit bietet – da einige der Elemente nach wie vor geschweißt werden müssen. Und für uns gab es keine bessere Wahl als nichtrostender Duplexstahl von Outokumpu.“

Die erste Abwasseraufbereitungsanlage, die das neue Tank-Design von Invest-Tech einsetzt, wurde mit rund 120 Tonnen Outokumpu Forta LDX 2101 gebaut und kürzlich mit einer offiziellen Eröffnungszeremonie in Betrieb genommen.

Nun plant Invest-Tech, das Designkonzept nicht nur innerhalb von Polen, sondern auch in anderen EU-Ländern gemeinsam mit Outokumpu zu vermarkten – als perfekt Lösung für kleinere Gemeinden, die ihre Kapazitäten für die Abwasseraufbereitung unter Umständen zukünftig erweitern müssen. „Wir freuen uns sehr auf die Fortführung der Zusammenarbeit mit Outokumpu bei diesem Projekt”, sagt Sławomir Jezierski, Geschäftsführer von Invest-Tech. „Uns verbindet bereits eine langjährige, erfolgreiche Partnerschaft in anderen Geschäftsbereichen und wir kennen Outokumpu als verlässlichen Partner, der hochwertiges Material und Dienstleistungen liefert, die unsere Anforderungen und die Anforderungen unserer Kunden erfüllen.“

„Dies war ein hervorragendes Beispiel für die Zusammenarbeit von Produktmanagement, Technical Market Development und Vertrieb auf der einen Seite und einem sehr anspruchsvollen, aber auch sehr zuverlässigen Kunden auf der anderen Seite“, ergänzt Elżbieta Kasprzycka vom Vertriebsbereich des Outokumpu Coil Service Centers Polen. “Und was noch wichtiger ist – wir sehen ein großes Potential für unsere zukünftige Zusammenarbeit und erweiterte Marktchancen.“