​​​​​​​​​​​​​​Outokumpu news

 
Outokumpu News
 
 
EMEA
2016
 
Geographical Area
 
Image

Auszubildende beeindrucken Wirtschaftsminister mit Richtkranz aus Edelstahl

MRZ 15, 2016    
 
NRW Wirtschaftsminister Garrelt Duin, der als Ehrengast und Redner Ende Januar zum Richtfest der neuen Haubenglüherei an den Outokumpu Standort in Krefeld kam, staunte nicht schlecht, als ein Richtkranz aus Edelstahl gehisst wurde. Die Idee zu dem Kranz im Nirosta-Design kam aus der Ausbildungsabteilung selbst und die Auszubildenden wollten es sich nicht nehmen lassen, diese Idee auch umzusetzen.

Echte Teamarbeit


Das vierköpfige Team um Ausbilder Dimitros Stafylis hatte nicht viel Zeit, den aufwendigen Kranz zwischen Ende November und Mitte Januar anzufertigen. Die Nachwuchskräfte Fatih Altuner, Yassine Boudhane, David Lechtape und Anil Ozan überzeugten aber in den Wochen um den Jahreswechsel durch echten Teamgeist – und das mit Erfolg. Das einzigartige Schmuckstück krönte die Feierlichkeiten um die neue Halle, die heute sichtbarster Bestandteil des 108 Millionen Euro umfassenden Investitionsprogramms im Krefelder Werk ist.

Ausbildung bei Outokumpu


Die vier jungen Männer haben sich bewusst für eine Ausbildung bei Outokumpu entschieden. Fatih Altuner hat in der Schule bereits zwei Jahre lang eine Lehrwerkstatt besucht und in verschiedenen Projekten Fahrzeugmodelle gebaut. Er erklärt: „Um praktische Erfahrung zu sammeln, stehen uns hier bei Outokumpu viele Dreh- und Fräsmaschinen zur Verfügung. Das ist nicht selbstverständlich.“

Yassine Boudhane pendelt jeden Tag von Duisburg nach Krefeld. Sein Bruder hat ihm den Berufsstart bei Outokumpu empfohlen. Er ist überzeugt: „Wir genießen hier eine sehr gute Ausbildung.“

Aber nicht nur für den Eigenbedarf wird ausgebildet. Auch Fremdfirmen vertrauen auf die Ausbildung bei Outokumpu und schicken ihren Nachwuchs gerne nach Krefeld.

Schritt für Schritt in den Beruf


Im April steht für drei der vier angehenden Industriemechaniker der nächste Meilenstein an. Bis dahin haben Fatih Altuner, Yassine Boudhane und David Lechtape Zeit, sich auf den ersten Teil der Abschlussprüfung vorzubereiten. Die Arbeit am Richtkranz war für diese praktische Prüfung eine gute Übung.

Anil Ozan ist damit schon durch. Er schließt seine Ausbildung im Juni ab und hat danach eine solide Basis für einen erfolgreichen Berufsweg. Als Industriemechaniker ist er in zahlreichen Branchen ein gesuchter Fachmann.

Ein Andenken mit Gewicht


Zum Abschluss des Richtfestes überreichte Oliver Picht, Vorstandsvorsitzender der Outokumpu Nirosta GmbH, dem Wirtschaftsminister ein Mini-Coil als Andenken an diesen Tag. Und auch dieses Geschenk stammt aus der Ausbildung: David Lechtape walzte, polierte und wickelte das Mini-Coil, das heute im Düsseldorfer Büro des Ministers seinen Platz gefunden hat.