​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Der Nirosta-Stahl des Berliner Fernsehturms ist so gut wie neu​

Architektur; Baugewerbe
 
Nachhaltigkeit
 
 
 
 
Industry
 
 
NeonBlue
Das Anheben des kugelförmigen Aufbaus stellte eine technische Herausforderung dar. Eine 35 Meter hohe Reproduktion des Stahlschafts wurde deshalb am Boden der Baustelle erbaut."

Der Nirosta-Stahl des Berliner Fernsehturms ist so gut wie neu

NOV 05, 2014    
 

Eines der Berliner Wahrzeichen ist der im Zentrum stehende Fernsehturm. Der Edelstahl für Deutschlands höchsten Turm stammt von den Stahlwerken Südwestfalen AG in Dillenburg. Das Unternehmen gehört heute zu Outokumpu.​


Sphäre aus Edelstahl

Die Hülle des kugelförmigen Aufbaus an der Spitze des Turms besteht aus Edelstahl. Das fortschrittliche Material wurde in Dillenburg produziert und seinerzeit in die DDR geliefert, wo im Anschluss die Gesamtstruktur fertiggestellt wurde. Dieses architektonische Meisterwerk wiegt zehn Tonnen. Das Anheben des kugelförmigen Aufbaus stellte eine technische Herausforderung dar. Eine 35 Meter hohe Reproduktion des Stahlschafts wurde deshalb am Boden der Baustelle erbaut. Schließlich wurde die Kugel aus Edelstahl auf den Schaft gesetzt und so auf die Spitze des Turms gehoben.​​​​

Zu hart für den Zahn der Zeit

Der mehr als 368 Meter hohe Turm wurde 1969 eröffnet und dient auch heute noch seinem ursprünglichen Zweck, dem Übertragen von Radio- und Fernsehprogrammen. Den Turm besichtigen jährlich rund 1,2 Millionen Besucher. Damit zählt der Fernsehturm zu den populärsten Touristenattraktionen Berlins.​