​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Fallstudien​​

Architektur
Fallstudien
Nachhaltigkeit
Quartobleche
EMEA
2016
Forta
Condition
 
Image
NeonBlue
Outokumpu ist seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner
Harald Rickenstorff​​
Abteilungsleiter von M-Construct

Die Befestigung der größten Fassade Europas: Das Berliner Stadtschloss

FEB 09, 2016    
 

Das Berliner Stadtschloss, ursprünglich erbaut im Jahr 1443, nimmt einen besonderen Platz im Herzen der Hauptstadt ein. Das Schloss, nahe des Berliner Doms im Bezirk Mitte gelegen, ist mit seiner eindrucksvollen Barockfassade seit jeher ein Symbol für die historische Bedeutung der Stadt.

Nach der Zerstörung des Schlosses im Zweiten Weltkrieg errichtete man dort das Parlament der DDR, den Palast der Republik. Dieser wurde jedoch zu Beginn des 21. Jahrhunderts abgerissen. 2006 folgte der Beschluss der Bundesregierung, das Stadtschloss im ursprünglichen Stil wieder aufzubauen. Die Fertigstellung der Fassade ist für Ende 2018 geplant.


Ein Vorhaben von palastartigen Ausmaßen

Die Pläne des italienischen Architekten Franco Stella umfassen nicht nur eine Rekonstruktion des Schlosses wie zu Zeiten des 15. Jahrhunderts, sondern berücksichtigten auch die späteren Anbauten. Dazu gehört der Schlüterhof, ein durch ein Glasdach überspannter Innenhof. Die Gesamtfläche der vier Sandsteinfassaden umfasst mehr als 55.000 Quadratmeter und ist damit die größte Fassade Europas.

Mit dem Wiederaufbau wurde bereits im Juni 2012 begonnen. Doch Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen erforderten eine Überarbeitung der Materialien und Prozesse. Ein verlässlicher Projektpartner ist Modersohn Stainless Steel. Das Unternehmen verfügt über ausreichend Erfahrung beim Wiederaufbau prestigeträchtiger Objekte, um solche Änderungen mittragen zu können. Auch Outokumpu hat seine Flexibilität unter Beweis gestellt und sich als zuverlässiger Lieferant für die Materialien erwiesen, die Modersohn zur Fertigung der Bauteile benötigt.

„Outokumpu ist seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner“, sagt Harald Rickenstorff, ‎Abteilungsleiter bei MCONSTRUCT, das zu Modersohn gehört.


Festhalten! Die Befestigung der Fassade

Die Einzelteile der Fassade aus Sandstein werden mit Tragankern und Halteankern befestigt. Diese sind sowohl extrem korrosionsbeständig als auch besonders strapazierfähig. Lean-Duplex-Edelstahl erfüllt diese anspruchsvollen Standards und hat sowohl Planer als auch Prüfer überzeugt. Besondere Bedeutung hat in diesem Projekt die Verwendung von Edelstahl der Korrosionsbeständigkeitsklasse 3, um mögliche Bauwerkschäden in der Zukunft auszuschließen.

„Dank der hohen Festigkeit der verwendeten Duplex-Edelstahlbleche konnten wir die Struktur leichter gestalten, was im Hinblick auf das geringere Versandgewicht auch deutliche Vorteile für die Umwelt hat“, betont Rickenstorff.

Seit vielen Jahren beliefert Outokumpu Modersohn mit Lean-Duplex-Stählen der Sorte Forta. Die Lieferungen für das Berliner Stadtschloss begannen im April 2015 und werden bis Ende 2017 fortgeführt.


 

Fakten

Die Herausforderung: Ein Bauplan, der ständigen Veränderungen unterliegt, erfordert einen flexiblen Zulieferer, der ein Material liefern kann, das ganz bestimmte Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit erfüllt. Aus diesem Material werden die Halterungen gefertigt, mit denen die Sandsteinelemente an der Fassade des Berliner Stadtschlosses befestigt werden, der größten Fassade ihrer Art in Europa.

Die Lösung: Hochfester Duplex-Edelstahl erfüllt die Anforderungen an Korrosionsbeständigkeit und mechanische Eigenschaften. Zudem ermöglicht die enge Zusammenarbeit zwischen Outokumpu und Modersohn, das endgültige Angebot an die jeweils veränderten Projektspezifikationen anzupassen.