​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Expertenmeinungen​​

Automobilindustrie
Expertenmeinungen
Herstellung
Bänder und Bleche
EMEA
2016
Forta; Outokumpu Pro
Industry
 
 

Auszeichnung des VDI für mehr Sicherheit bei Nutzfahrzeugen

SEP 22, 2016    
 

Timo Mayer studiert an der Hochschule Niederrhein und hat sich in der Anwendungstechnik von Outokumpu mit mechanischen und technischen Eigenschaften von hochfesten austenitischen Stahlgüten beschäftigt. Für diese Arbeit wurde Timo Mayer vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) ausgezeichnet.

Am 19. September stellte Timo Mayer die Ergebnisse seiner Bachelor-Arbeit in einem Vortrag über die "Fügetechnische Auslegung austenitischer nichtrostender Stähle für Mischbau-Anwendungen im Nutzfahrzeugbau" anlässlich des „DVS Congress“ in Leipzig vor, einer Veranstaltung, die vom Deutschen Verband für Schweißen und verwandte Verfahren ausgerichtet wird. 

„Ich studierte Konstruktion und Entwicklung und habe bewusst darauf geachtet, dass ich in der Bachelorarbeit den Bezug auf beide Bereichen nehme. Nach einem Gespräch mit Stefan Schuberth, dem Leiter der Anwendungsentwicklung im F&E-Zentrum Krefeld, weckte das Gebiet der Anwendungstechnik gleich mein Interesse. Im Rahmen meiner Studien konnte ich nachweisen, dass in der Nutzfahrzeugindustrie hochfeste Werkstoffe mit etablierten verzinkten Stählen verschweißt werden können. Das bedeutet mehr Crashsicherheit für die Fahrzeuge und gleichzeitig ein geringeres Fahrzeuggewicht. Die neuen nickelfreien Edelstähle gehören zur Forta H-Serie. „Durch den Verzicht auf Nickel werden Preisstabilität und höhere Festigkeit erreicht – beides sind wichtige Faktoren für Outokumpu Kunden“, weiß Timo Mayer.

Die Outokumpu Forta H-Serie ist bekannt für ihre Leichtbaueigenschaften, die sich überdies positiv auf die CO2-Bilanz der Fahrzeuge auswirken. „Dank der hervorragenden Ausstattung der Anwendungstechnik konnte ich einen Beitrag für mehr Sicherheit im Nutzfahrzeugbau leisten“, fasst Timo zusammen.

Im Oktober geht es für Timo weiter mit dem Masterstudium an der Hochschule Niederrhein in Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Produktentwicklung. Während des Studiums arbeitet Timo noch zusätzlich als Werkstudent bei Outokumpu.