Outokumpu - Unbefriedigendes Ergebnis in einem unter den Erwartungen gebliebenen Marktumfeld


OUTOKUMPU OYJ
PRESSEMITTEILUNG
25. April 2013 um 8.15 Uhr MEZ
 

Highlights des ersten Quartals 2013

Trotz des schwierigen Marktumfelds und einer Unterstützung durch Saisonfaktoren, die schwächer als erwartet ausfiel, schloss das erste Quartal 2013 im Vergleich zum vierten Quartal 2012 mit einem niedrigeren bereinigten EBIT-Verlust ab. 

  • Im Vergleich zum ersten Quartal 2012 ist während des ersten Quartals 2013 die weltweite Nachfrage nach Edelstahl um 1,2 % gesunken. Verglichen mit dem vierten Quartal 2012 sind im Berichtsquartal in Europa die Basispreise für Edelstahl um 3 % gestiegen und der durchschnittliche Nickelpreis erhöhte sich um 2 %. Im Jahresvergleich ist der durchschnittliche Transaktionspreis um 5,6 % gesunken. 
  • Die externen Edelstahllieferungen von Outokumpu lagen bei 703.000 Tonnen (viertes Quartal 2012: 644.000 Tonnen, erstes Quartal 2012: 758.000 Tonnen). Das nachfolgende Wachstum ist auf Saisonfaktoren zurückzuführen, während die Gründe für den Rückgang im Jahresvergleich das schwache wirtschaftliche Umfeld und die im ersten Quartal eingeführten Preiserhöhungen durch Outokumpu widerspiegeln.
  • Trotz des schwachen Marktumfeldes konnte Outokumpu die Edelstahlpreise in Europa erhöhen, wenngleich auch nicht in dem ursprünglich geplanten Umfang.
  • Das bereinigte EBIT für das erste Quartal 2013 verbesserte sich auf -77 Millionen Euro (viertes Quartal 2012: -162 Millionen Euro). Die geringeren Verluste wurden überwiegend erreicht durch das insgesamt höhere Liefervolumen, etwas höhere Preise, Kostensenkungen und den Hochlauf der Ferrochrom-Produktion. Die Rentabilität hat sich im Vergleich zum vierten Quartal 2012 in allen Geschäftsbereichen verbessert, wobei die größten Verbesserungen in den Bereichen "High Performance Stainless and Alloys" (HPSA) und "Stainless Coil EMEA" (EMEA) erzielt wurden. Verglichen mit dem ersten Quartal 2012 ist das bereinigte EBIT gesunken (erstes Quartal 2012: -21 Millionen Euro).
  • Einschließlich Sondereffekten in Höhe von -2 Millionen Euro (viertes Quartal 2012: -142 Millionen Euro) und rohstoffbedingten Vorratsgewinnen/-verlusten von -3 Millionen Euro (viertes Quartal 2012: -3 Millionen Euro) betrug das EBIT -82 Millionen Euro (viertes Quartal 2012:
    -307 Millionen Euro).
  • Der operative Cashflow war negativ in Höhe von 46 Millionen Euro (viertes Quartal 2012: keine Vergleichsdaten vorhanden), was hauptsächlich auf den Anstieg des Umlaufvermögens im Zusammenhang mit dem Hochlauf Stahlwerks in Calvert zurückzuführen ist.
  • Die verzinsliche Nettoverschuldung stieg auf 2.891 Millionen Euro (31. Dezember 2012: 2.620 Millionen Euro), was einem Verschuldungsgrad von 103,3 % (31. Dezember 2012: 88,8 %) entspricht.

Im ersten Quartal hat Outokumpu den von der Europäischen Kommission geforderten Verkaufsprozess der Terni Geschäftsaktivitäten fortgesetzt. Im Zuge eines anhaltenden Dialog und Beratungen mit der Kommission wurde der Zeitrahmen für die Transaktion verlängert, um dem von der EU geforderten regularischen Prozess Rechnung zu tragen. Outokumpu geht davon aus weitere Informationen dazu im zweiten Quartal 2013 zu veröffentlichen.

Ausblick für das zweite Quartal 2013

Outokumpu bekräftigt seine Erwartungen eines schwachen ersten Halbjahres und einer Verbesserung des bereinigten EBIT in der zweiten Hälfte von 2013.

Für das zweite Quartal erwartet Outokumpu unveränderte oder geringfügig rückläufige Liefervolumen, einen schwächeren Produktmix und steigende Unsicherheit bezüglich der Nickelpreisentwicklung. Diese Entwicklungen sollen teilweise durch positive Effekte der Hochläufe der Ferrochrom-Produktion und des Stahlwerks in Calvert ausgeglichen werden.

Daher gehen wir davon aus, dass der bereinigte EBIT-Verlust im zweiten Quartal in gleicher Höhe oder geringfügig schlechter als im ersten Quartal ausfallen wird. Das operative Ergebnis von Outokumpu im zweiten Quartal könnte durch Sondereffekte in Verbindung mit den laufenden Kostensenkungsprogrammen beeinflusst werden.

Hinweis: Dieser Bericht enthält Vergleiche sowohl zu Outokumpu (ohne Inoxum) als auch Vergleichszahlen für die neue zusammengeführte Gruppe, die auf Einschätzungen des Managements beruhen. Tabellen, die als "vergleichbar" markiert sind, enthalten Vergleichswerte für die neu zusammengeschlossene Gruppe. Im Text selbst werden nur Vergleichszahlen angegeben und analysiert. Terni wird als nicht-fortgeführter Geschäftsbereich berichtet.

 

Kennzahlen des Konzerns            
   

I/13

IV/12 I/12 2012  
        Angepasst 1)    
Umsatz Millionen Euro

2.221

1.004 1.304 4.538  
EBITDA Millionen Euro

12

-67 61 -50  
Anpassungen des EBITDA 2) Millionen Euro

5

59 -1 121  
Bereinigtes EBITDA Millionen Euro

17

-9 60 71  
EBIT Millionen Euro

-82

-220 3 -385  
Anpassungen des EBIT 3) Millionen Euro

5

145 -1 217  
Bereinigtes EBIT Millionen Euro

-77

-76 2 -168  
Ergebnis vor Steuern Millionen Euro

-140

-269 7 -524  
Jahresergebnis, fortgeführte Geschäftsbereiche Millionen Euro

-139

-309 12 -536  
ohne Sondereffekte Millionen Euro

-137

-170 24 -336  
Jahresergebnis Millionen Euro

-152

-309 12 -536  
Ergebnis je Aktie  4) Euro

-0,07

-0,21 0,04 -0,46  
ohne Sondereffekte 4) Euro

-0,07

-0,11 0,09 -0,29  
Kapitalrendite (ROCE) %

-5,8

-19,4 0,4 -8,2  
ohne Sondereffekte %

-5,7

-7,1 1,7 -4,0  
Netoomittelzufluss aus betrieblicher Tätigkeit Millionen Euro

-46

45 116 266  
Investitionen, fortgeführte Geschäftsbereiche 5) Millionen Euro

82

2.885 79 3.155  
Verzinsliche Nettoverschuldung zum Ende des Berichtsperiode 6) Millionen Euro

2.891

2.620 1.495 2.620  
Eigenkapitalüberdeckung zum Ende der Berichtsperiode 6) %

103,3

88,8 80,0 88,8  
External Lieferungen 1.000 Tonnen

721

351 418 1.495  
Externe Edelstahllieferungen 7) 1.000 Tonnen

703

337 399 1.428  
Basispreis Edelstahl 8) Euro/Tonne

1.177

1.167 1.185 1.172  
Mitarbeiter zum Ende des Berichtszeitraums, fortgeführte Geschäftsbereiche  

15.705

16.649 7.968 16.649  
             
1) Die Zahlen für 2012 wurden wegen geänderten Rechnungslegungsgrundsätzen in Bezug auf leistungsorientierte Pensionsplan und andere langfristig fällige Leistungen an Arbeitnehmer sowie and die Veränderungen des IAS 19 angepasst.  
2) Sondereffekte (außer Abschreibungen) und rohstoffbedingte Vorratsgewinne/-verluste, ungeprüft.      
3) Sondereffekte und rohstoffbedingte Vorratsgewinne/-verluste, ungeprüft.        
4) Die Zahlen für 2012 errechnen sich unter Zugrundelegung der um den Effekt der Bezugsrechtsemissionen bereinigten, gewichteten durchschnittlichen Anzahl von Aktien.  
5) 1. Okt.-31. Dez. 2012 und 1. Jan.-31. Dez. 2012 einschl. Inoxum-Erwerb i.H.v. 2.720 Millionen Euro  und mit dem Erwerb verbundenen Finanzierungsleasings und  
Anlagenkäufen i. H. v. 79 Millionen Euro.          
6) 31. März 2012 , bereinigt um den Effekt der Bezugsrechtsemission. Die Eigenkapitalüberdeckung einschließlich des Effekts der Bezugsrechtsemission beläuft sich per  
31. März 2012 auf 67.8%.          
7) Nicht enthalten: Ferrochrom Lieferungen, enthalten: High performance Alloy (Hochleistungslegierungen) Lieferungen.  
8) Edelstahl: CRU - deutscher Basispreis (2 mm kaltgewalzte Bleche Edelstahl-304).        
           
           
Raw material-related inventory gains or losses          
Der erzielte zeitbedingte Gewinn oder Verlust pro Tonne Edelstahl errechnet sich ausgehend von der Differenz zwischen Kaufpreis und Rechnungspreis jedes Metalls in Euro pro Tonne mal dem durchschnittlichen Metallgehalt im Edelstahl. Die nicht erzielte zeitliche Auswirkung setzt sich aus der Änderung des Nettoveräußerungserlöses (NRV) in jedem Quartal zusammen. Kommt es während des Quartals zu erheblichen negativen Änderungen der Metallpreise, so werden die Bestände im Hinblick auf die künftig zu erwartenden geringeren Transaktionspreise für Edelstahl zum Ende des Berichtszeitraums auf den NRV abgeschrieben. Da diese zeitbedingten Effekte im Cashflow von Outokumpu erst nach dem Verkauf des Rohstoffs erwartet werden, werden sie zum Zeitpunkt der Buchung als ‚nicht realisiert’ ausgewiesen.  
                           

 

Kennzahlen, vergleichbar          
   

I/13

IV/12 I/12 2012
Umsatz Millionen Euro

2.221

2.067 2.648 9.458
EBITDA Millionen Euro

12

-117 73 -176
Anpassungen des EBITDA 1) Millionen Euro

5

59 -5 203
Bereinigtes EBITDA Millionen Euro

17

-58 68 27
EBIT Millionen Euro

-82

-307 -58 -692
Anpassungen des EBIT 2) Millionen Euro

5

145 37 344
Bereinigtes EBIT Millionen Euro

-77

-162 -21 -348
Investitionen, fortgeführte Geschäftsbereiche 3) Millionen Euro

82

254 181 821
External Lieferungen 1.000 Tonnen

721

658 777 2.853
Externe Edelstahllieferungen 4) 1.000 Tonnen

703

644 758 2.786
Mitarbeiter zum Ende des Berichtszeitraums, fortgeführte Geschäftsbereiche  

15.705

16.649 17.351 16.649
           
1) Sondereffekte (außer Abschreibungen) und rohstoffbedingte Vorratsgewinne/-verluste, ungeprüft.    
2) Sondereffekte und rohstoffbedingte Vorratsgewinne/-verluste, ungeprüft.        
3) 1. Okt.-31. Dez. 2012 und 1. Jan.-31. Dez. 2012 einschl. mit dem Erwerb verbundenen Finanzierungsleasings und Anlagenkäufen i. H. v. 79 Millionen Euro.
4) Nicht enthalten: Ferrochrom Lieferungen, enthalten: High performance Alloy (Hochleistungslegierungen) Lieferungen.  
           
           
Raw material-related inventory gains or losses          
Der erzielte zeitbedingte Gewinn oder Verlust pro Tonne Edelstahl errechnet sich ausgehend von der Differenz zwischen Kaufpreis und Rechnungspreis jedes Metalls in Euro pro Tonne mal dem durchschnittlichen Metallgehalt im Edelstahl. Die nicht erzielte zeitliche Auswirkung setzt sich aus der Änderung des Nettoveräußerungserlöses (NRV) in jedem Quartal zusammen. Kommt es während des Quartals zu erheblichen negativen Änderungen der Metallpreise, so werden die Bestände im Hinblick auf die künftig zu erwartenden geringeren Transaktionspreise für Edelstahl zum Ende des Berichtszeitraums auf den NRV abgeschrieben. Da diese zeitbedingten Effekte im Cashflow von Outokumpu erst nach dem Verkauf des Rohstoffs erwartet werden, werden sie zum Zeitpunkt der Buchung als ‚nicht realisiert’ ausgewiesen.


Mika Seitovirta, CEO:

“Das erste Quartal 2013 war geprägt vom Geschäftsbeginn der neu entstandenen Gesellschaft, nachdem die Übernahme von Inoxum durch Outokumpu am 28. Dezember 2012 wirksam wurde. Die Integration der neuen Outokumpu hat sich gut entwickelt, und wir implementieren die neue Strategie mit vollem Tempo. Wichtig ist, dass es uns möglich war, den Kundenservice und die Kundenzufriedenheit während der ersten Monate der neu zusammengeschlossenen Gruppe auf einem hohen Niveau zu halten.

Die Situation im Edelstahlmarkt blieb auch im Berichtsquartal angespannt, was hauptsächlich auf das weiterhin schwache konjunkturelle Umfeld in Europa und teilweise auch in den USA zurückzuführen war. Das erste Quartal wird üblicherweise durch starke saisonale Effekte unterstützt, jedoch fiel dieses Jahr die saisonale Unterstützung deutlich gedämpfter aus. Dies führte im ersten Quartal zu niedrigeren Edelstahl Basispreiserhöhungen als wir ursprünglich angestrebt hatten. Wir werden im Laufe des Jahres 2013 das Thema Preiserhöhungen weiter verfolgen, um die Kehrtwende bei Outokumpu zu unterstützen.

Wir können positiv hervorheben, dass sich die Ergebnisse unserer Geschäftsbereiche "High Performance Stainless and Alloys", hier besonders Spezialedelstahl, und „EMEA“ gegenüber dem vierten Quartal 2012 deutlich verbessert haben. Dies ist auf Volumenwachstum, Preiserhöhungen, Kostensenkungen und den Hochlauf der Ferrochrom-Produktion zurückzuführen. Die akquisitionsbezogenen Einsparungen durch Synergieeffekte beliefen sich auf 16 Millionen Euro, und wir liegen gut im Plan, um die für dieses Jahr vorgesehenen Einsparungen durch Synergieeffekte in Höhe von 50 Millionen Euro zu erreichen. Dennoch blieb die Gesamtrentabilität auf einem unbefriedigenden Niveau und wir setzen entscheidende Maßnahmen um, damit Outokumpu wieder in die Profitabilität zurückgeführt wird.

Während des Quartals wurde unser operativer Cashflow negativ, was überwiegend durch den planmäßigen Hochlauf des Stahlwerks in Calvert, USA, verursacht wurde. Für den Rest des Jahres liegen unsere Schwerpunkte auf dem Working Capital Management und einer Verbesserung der Ertragslage und des operativen Cashflows.

Das Kostensenkungsprogramm P150 läuft planmäßig, und wir gehen davon aus, 2013 Einsparungen in Höhe von 30 - 50 Millionen Euro zu erreichen und Ende 2014 die geplanten jährlichen Einsparungen in Höhe von 150 Millionen Euro zu erzielen. In Verbindung mit den Synergieeffekten und dem Kostensenkungsprogramm P150 haben wir heute weitere Einzelheiten über den geplanten Stellenabbau bekanntgegeben, der zu einer erheblichen Senkung unserer Bestriebsausgaben führen soll. Mit den neuen geplanten Maßnahmen sollen bis 2017 weltweit 2.500 Stellen abgebaut werden.

Die Umstrukturierung von Outokumpu erfordert schwierige Entscheidungen, aber ich bin davon überzeugt, dass die eingeschlagene Strategie und die getroffenen Maßnahmen die Rückkehr zur Profitabilität ermöglichen und unsere Chancen als weltweit führendes Unternehmen im Bereich Edelstahl und Hochleistungslegierungen maximieren.“

Eine Pressekonferenz, Telefonkonferenz und Live-Übertragung im Internet zu den Geschäftsergebnissen des ersten Quartals 2013 findet am Donnerstag, 25. April 2013 um 13.00 Uhr OEZ (6.00 Uhr US-Ostküstenzeit, 11.00 Uhr britische Zeit, 12.00 Uhr MEZ) im Hotel Kämp, Konferenzsaal Mirror Room (2. Etage), Kluuvikatu 2, 00100 Helsinki, Finnland, statt.

Um an einer Telefonkonferenz teilzunehmen, wählen Sie bitte 5 bis 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung folgende Nummern:

Großbritannien/Europa: +44 1452 555 131
USA & Kanada: +1 866 682 8490
Teilnahmecode: Outokumpu

Die Pressekonferenz wird zudem live im Internet übertragen. Am Ende dieser Mitteilung finden Sie einen direkten Link zum Webcast.

Die Pressemitteilung und Präsentationsmaterialien erhalten Sie vor der Pressekonferenz unter www.outokumpu.com/Investors.

Ein On-Demand-Webcast der Pressekonferenz wird ab Donnerstag, 25. April 2013, ca. 16 Uhr OEZ, unter www.outokumpu.com/Investors/Webcasts bereit gestellt. 

Link zum Webcast

Für weitere Informationen: 

Tamara Weinert,
Tel.: +358 9 421 2438, Mobil: +358 40 751 7194

Outokumpu Oyj



Outokumpu ist international führend im Bereich Edelstahl und Hochleistungslegierungen. Unsere hochwertigen Materialien eignen sich ideal für anspruchsvolle Anwendungen – vom Besteck bis zum Brückenbau, von Energieanlagen bis hin zu medizinischen Geräten. Edelstahl ist ein zu 100 % recycelbares, rostfreies, dauerhaftes und hygienisches Material, das keiner Wartung bedarf. Somit trägt seine Verwendung nachhaltig zum Umweltschutz bei. Outokumpu beschäftigt mehr als 16.000 Mitarbeiter in über 40 Ländern weltweit. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Espoo, Finnland. Outokumpu ist an der NASDAQ OMX Helsinki notiert. www.outokumpu.com