Outokumpu Jahresabschluss 2012: Positiver operativer Cashflow, jedoch negative operative Ergebnisse in schwachem Marktumfeld


OUTOKUMPU OYJ
PRESSEMITTEILUNG
14. Februar 2013 9.05 Uhr OEZ


Outokumpu veröffentlicht ihren Jahresabschluss 2012. Sowohl der Jahresabschluss als auch die Gewinn- und Verlustrechnung für das vierte Quartal weisen Outokumpu ohne Inoxum aus. Da die Inoxum-Transaktion Ende Dezember 2012 abgeschlossen wurde, berücksichtigen Bilanz, Anzahl der Mitarbeiter und Informationen zur Aktie die entsprechenden Inoxum-Werte und andere mit der Transaktion zusammenhängende Veränderungen.

Highlights des vierten Quartals 2012

Im vierten Quartal 2012 verzeichnete Outokumpu aufgrund der anhaltend schwierigen Marktbedingungen ein negatives zugrundeliegendes operatives Ergebnis von –76 Millionen Euro. 

  • Nach der saisonbedingt schwachen Sommersperiode stiegen die externen Edelstahllieferungen von Outokumpu wieder an und erreichten 337.000 Tonnen (III/2012: 311.000 Tonnen).
  • Doch trotz des höheren Liefervolumens lag das Ergebnis des vierten Quartals wegen der anhaltenden Preisschwäche, des Produktmixes und den leicht gestiegenen Kosten unter dem des dritten Quartals. Das zugrundeliegende operative Ergebnis betrug somit –76 Millionen Euro (III/2012: –56 Millionen Euro).
  • Einschließlich der außerordentlichen Aufwendungen in Höhe von 139 Millionen Euro (III/2012 –14 Millionen Euro) und rohstoffbezogenen  Verluste aus Bestandsbewertungen von 5 Millionen Euro (III/2012: –18 Millionen Euro) betrug das operative Ergebnis –220 Millionen Euro (III/2012: –89 Millionen Euro).
  • Der operative Cashflow blieb weiterhin positiv und belief sich auf 45 Millionen Euro (III/2012: 83 Millionen Euro).

Highlights des Gesamtjahres 2012

Das zugrundeliegende operative Ergebnis für das Gesamtjahr 2012 blieb mit –168 Millionen Euro schwach. Das Highlight des Jahres und der Startpunkt für die Kehrtwende des Unternehmens war der Abschluss der Inoxum-Transaktion. 

  • Die Edelstahllieferungen für das Gesamtjahr stiegen auf 1.428.000 Tonnen an (Geschäftsjahr 2011: 1.391.000 Tonnen).
  • Das Jahr war geprägt durch ein schwaches Marktumfeld, insbesondere im zweiten Halbjahr, was zu einem zugrundeliegenden operativen Verlust in Höhe von 168 Millionen Euro führte (Geschäftsjahr 2011: –61 Millionen Euro). Einschließlich außerordentlichen Effekten in Höhe von –200 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2011: –146 Millionen Euro) und rohstoffbezogenen Verlusten aus Bestandsbewertungen von 17 Millionen Euro belief sich der operative Verlust auf 385 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2011: –251 Millionen Euro).
  • Hauptgründe für die schwache Leistung waren die sinkenden Basispreise für Edelstahl, ein schwächerer Produktmix und der Rückgang der Nickelpreise. Des Weiteren trugen die Kosten im Zusammenhang mit dem abgeschlossenen Ausbau der Ferrochrom-Produktion und dessen Auswirkungen auf die Produktion zum Verlust bei.
  • Der operative Cashflow für das Gesamtjahr blieb mit 266 Millionen Euro weiterhin stark (Geschäftsjahr 2011: 338 Millionen Euro).
  • Im Zuge der Inoxum-Transaktion stieg die verzinsliche Nettoverschuldung (Net interest-bearing debt) auf 2.620 Millionen Euro (31. Dezember 2011: 1.720 Millionen Euro), was einem Verschuldungsgrad (Gearing) von 88,7 % (31. Dezember 2011: 83,9 %) entspricht.
  • Höhepunkt des Jahres 2012 war der Abschluss des Inoxum-Erwerbs. Diese Transaktion ist der Ausgangspunkt für die Kehrtwende des Unternehmens – da Synergieeinsparungen und Werkschließungen werden zu einer höheren Auslastung und zur Marktführerschaft führen.
  • Der Vorstand schlägt vor, für 2012 keine Dividende auszuschütten (2011: ebenfalls keine Dividende).

Neue Effizienzmaßnahmen

Das Unternehmen wird neben der Umsetzung der erwarteten Synergieeinsparungen in Höhe von 200 Millionen Euro weitere Effizienzmaßnahmen ergreifen: Hierzu gehören neue Programme mit dem Ziel einer jährlichen Kostensenkung in Höhe von 150 Millionen Euro sowie eine Verringerung des Netto-Umlaufvermögens um 300 Millionen Euro. Die vollständige Umsetzung beider Programme wird bis Ende 2014 erwartet, erste positive Auswirkungen werden sich voraussichtlich bereits 2013 zeigen.

Kennzahlen des Konzerns 2012

In der nachstehenden Tabelle werden die Ergebniskennzahlen für Outokumpu (ohne Inoxum) und die Bilanzkennzahlen für das neue zusammengeschlossene Unternehmen ausgewiesen: 

Kennzahlen des Konzerns

           
   

IV/12

III/12 IV/11

2012

2011
      (angepasst)1) (angepasst)1)   (angepasst)1)
Umsatz Millionen Euro

1 004

974 1 125

4 538

5 009
EBITDA Millionen Euro

-67

-32 -10

-50

89
Bereinigtes EBITDA2) Millionen Euro

-9

1 23

71

174
Operatives Ergebnis Millionen Euro

-220

-89 -69

-385

-251
ohne außerordentliche Effekte Millionen Euro

-81

-74 -59

-186

-104
Zugrundeliegendes operatives Ergebnis 3) Millionen Euro

-76

-56 -35

-168

-61
Ergebnis vor Steuern Millionen Euro

-268

-132 -131

-523

-244
ohne außerordentliche Effekte Millionen Euro

-129

-117 -109

-324

-314
Nettoergebnis im Berichtszeitraum Millionen Euro

-309

-116 -116

-535

-180
ohne außerordentliche Effekte Millionen Euro

-170

-101 -93

-336

-242
Ergebnis je Aktie4) Euro

-0,21

-0,08 -0,40

-0,46

-0,62
ohne außerordentliche Effekte 4) Euro

-0,11

-0,07 -0,32

-0,29

-0,84
Kapitalertrag (ROCE) %

-19,4

-10,0 -7,2

-8,2

-6,3
ohne außerordentliche Effekte %

-7,1

-8,4 -6,2

-4,0

-2,6
Operativer Cashflow Millionen Euro

45

83 132

266

338
Investitionen5) Millionen Euro

2 885

98 95

3 155

255
Verzinsliche Nettoverschuldung zum Ende des Berichtszeitraums6) Millionen Euro

2 620

1 714 1 720

2 620

1 720
Gearing6) %

88,7

95,2 83,9

88,7

83,9
Externe Lieferungen 1.000 Tonnen

351

325 334

1 495

1 449
Externe Lieferungen Edelstahl 1.000 Tonnen

337

311 323

1 428

1 391
Basispreis Edelstahl7) Euro/Tonne

1 167

1 155 1 137

1 172

1 181
Mitarbeiter zum Ende des Berichtszeitraums, fortgeführte Geschäftsbereiche8)

16 649

7 366 8 253

16 649

8 253


1) Die Zahlen für 1. Juli bis 30. Sept. 2012 und 1. Jan. bis 31. Dez. 2011 wurden wegen geänderten Rechnungslegungsgrundsätzen von leistungsorientierten Plänen und anderen langfristig fälligen Leistungen an Arbeitnehmer angepasst.                                         

2) EBITDA ohne rohstoffbezogene Gewinne/Verluste aus Bestandsbewertungen und außerordentliche Effekte, ungeprüft.                 

3) Operatives Ergebnis ohne rohstoffbezogene Gewinne/Verluste aus Bestandsbewertungen und außerordentliche Effekte , ungeprüft.        

4) Errechnet sich unter Zugrundlegung der um den Effekt der Bezugsrechtsemissionen bereinigten, gewichteten durchschnittlichen Anzahl von Aktien. Vergleichszahlen wurden entsprechend angepasst.

5) Einschließlich Inoxum-Erwerb i. H. v. 2.720 Millionen Euro und mit dem Erwerb verbundenen Finanzierungsleasings und Anlagenkäufen i. H. v. 79 Millionen Euro.

6) 30. Sept. 2012, bereinigt um den Effekt der Bezugsrechtsemission. Gearing einschließlich des Effekts der Bezugsrechtsemission beläuft sich per 30. Sept. 2012 auf 26,8 %

7) Edelstahl: CRU – deutscher Basispreis (2 mm kaltgewalzte Bleche Edelstahl-304).                                                

8) Ohne Terni.                                                                        

                                                                    

Rohstoffbezogene Gewinne/Verluste aus Bestandsbewertungen

Der erzielte zeitbedingte Gewinn oder Verlust pro Tonne Edelstahl errechnet sich ausgehend von der Differenz zwischen Kaufpreis und Rechnungspreis jedes Metalls in Euro pro Tonne mal dem durchschnittlichen Metallgehalt im Edelstahl. Die nicht erzielte zeitliche Auswirkung setzt sich aus der Änderung des Nettoveräußerungserlöses (NRV) in jedem Quartal zusammen. Kommt es während des Quartals zu erheblichen negativen Änderungen der Metallpreise, so werden die Bestände im Hinblick auf die künftig zu erwartenden geringeren Transaktionspreise für Edelstahl zum Ende des Berichtszeitraums auf den NRV abgeschrieben. Da diese zeitbedingten Effekte im Cashflow von Outokumpu erst nach dem Verkauf des Rohstoffs erwartet werden, werden sie zum Zeitpunkt der Buchung als ‚nicht realisiert’ ausgewiesen.


Kurzfristiger Ausblick



Die Edelstahllieferungen von Outokumpu werden im ersten Quartal 2013  voraussichtlich bei 680.000 bis 750.000 Tonnen liegen. Die Edelstahlpreise werden im Vergleich zum vierten Quartal 2012 voraussichtlich unverändert bleiben oder leicht steigen, jedoch unter dem Niveau liegen, das im ersten Quartal 2012 erreicht wurde. Im Januar nahm Outokumpu Preiserhöhungen vor, deren Auswirkungen voraussichtlich gegen Ende des ersten Quartals spürbar sein werden.

Verglichen mit dem von Outokumpu (ohne Inoxum) im vierten Quartal 2012 erzielten Ergebnis, rechnet das Unternehmen für die neue zusammengeschlossene Gruppe im ersten Quartal 2013 mit einem leicht schlechteren zugrundeliegenden operativen Ergebnis.

Mika Seitovirta, CEO:

„Für Outokumpu war das Jahr 2012 durch die globale Konjunkturflaute sowie unsere Ankündigung des Inoxum-Erwerbs geprägt. Die schwache Nachfrage in Europa führte trotz bedeutender Kosteneinsparungsprogramme zu anhaltend negativen Ergebnissen für das Gesamtjahr. Die schwierige Marktsituation zeigte, wie wichtig die strategische Umstrukturierung von Outokumpu ist, die durch die Inoxum-Transaktion ermöglicht wird.

Das vierte Quartal war für Outokumpu enttäuschend, entsprach jedoch unseren Erwartungen vor dem Hintergrund eines schwierigen Marktumfelds. In der Folge sind unsere Liefervolumen etwas angestiegen, jedoch blieben die Preise aufgrund der schwachen Marktlage, insbesondere in den wichtigen Spezialedelstahl-Bereichen, unverändert. Positiv zu bewerten ist, dass wir das Projekt zum Ausbau der Ferrochrom-Produktion vorzeitig und unter den veranschlagten Kosten abgeschlossen haben, wodurch sich unsere jährliche Ferrochrom-Produktionskapazität auf 530.000 Tonnen verdoppeln wird. Der operative Cashflow blieb dank des konsequenten Working Capital Managements weiterhin positiv. Trotz der nachhaltigen Umsetzung unserer Kosteneinsparungsprogramme bewegte sich die Rentabilität weiterhin auf einem unbefriedigenden Niveau.

Der Inoxum-Erwerb wurde zum Quartalsende abgeschlossen und wir haben mit der Umsetzung unserer neue Strategie zur Rückkehr zu einer nachhaltigen Rentabilität begonnen. Durch diese Transaktion werden wir unsere Fixkosten erheblich senken können. Zudem ermöglicht sie uns eine Expansion in Asien, Nord- und Südamerika, wo die Marktlage weitaus gesünder ist. Der Hochlauf des neuen integrierten Edelstahlwerks in Calvert, USA;sowie unserer Ferrochrom-Produktion sind zwei Kernprioritäten im Jahr 2013.

Leider ist die Ausgangslage für die neue Outokumpu aufgrund der anhaltenden Schwäche der europäischen und globalen Edelstahlmärkte schwieriger, als wir dies vor 12 Monaten antizipiert hatten. Wir werden uns 2013 entschieden für die Realisierung der geplanten Synergieeinsparungen in Höhe von 200 Millionen Euro einsetzen und zudem weitere Einsparmöglichkeiten ausloten. Unseren Fokus auf die Cashflow-Generierung – Minimierung der Investitionsaufwendungen und striktes Working Capital Management – werden wir beibehalten. Daher haben wir zwei neue Effizienzprogramme aufgesetzt: P150 mit dem Ziel einer jährlichen Kostensenkung in Höhe von 150 Millionen Euro und P300 mit dem Ziel einer Verringerung des Netto-Umlaufvermögens um 300 Millionen Euro. Die vollständige Umsetzung beider Programme wird bis Ende 2014 erwartet, erste positive Auswirkungen werden sich voraussichtlich bereits 2013 zeigen. Zudem sind wir entschlossen, mit Blick auf eine höhere Rentabilität weitere Preiserhöhungen zu erreichen. Ferner werden wir verschiedene Alternativen zur Stärkung der Bilanz auswerten.“

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Investoren:

Tamara Weinert,
Tel.: +358 9 421 2438, Mobil: +358 40 751 7194

Presse & Medien:

Saara Tahvanainen,
Tel.: +358 9 421 3265, Mobil: + 358 40 589 0223

Pressekonferenz und Live-Übertragung im Internet heute um 13.00 Uhr OEZ.

Eine Pressekonferenz, Telefonkonferenz und Live-Übertragung im Internet zum Jahresabschluss 2012 findet am 14. Februar 2013 um 13.00 Uhr OEZ (6.00 Uhr US-Ostküstenzeit, 11.00 Uhr britische Zeit, 12.00 Uhr MEZ) im Hotel Kämp, Konferenzsaal Mirror Room (2. Etage), Kluuvikatu 2, 00100 Helsinki, Finnland, statt.

Um an einer Telefonkonferenz teilzunehmen, wählen Sie bitte 5 bis 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung folgende Nummern:

Großbritannien: +44 8 445 718 957
US & Kanada: +1 866 682 8490
Sonstige Länder: +44 1452 555 131
Teilnahmecode: Outokumpu

Die Pressekonferenz wird zudem live im Internet übertragen. Am Ende dieser Mitteilung finden Sie einen direkten Link zum Webcast.

Die Pressemitteilung und Präsentationsmaterialien erhalten Sie vor der Pressekonferenz unter www.outokumpu.com/Investors.

Ein On-Demand-Webcast der Pressekonferenz wird vom 14. Februar 2013, ca. 15 Uhr OEZ, an unter www.outokumpu.com/en/Investors/Pages/Webcasts.aspx bereit gestellt.

Outokumpu Oyj



Outokumpu ist international führend im Bereich Edelstahl und Hochleistungslegierungen. Unsere hochwertigen Materialien eignen sich ideal für anspruchsvolle Anwendungen – vom Besteck bis zum Brückenbau, von Energieanlagen bis hin zu medizinischen Geräten. Edelstahl ist ein zu 100 % recycelbares, rostfreies, dauerhaftes und hygienisches Material, das keiner Wartung bedarf. Somit trägt seine Verwendung nachhaltig zum Umweltschutz bei. Outokumpu beschäftigt mehr als 16.000 Mitarbeiter in über 40 Ländern weltweit. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Espoo, Finnland. Outokumpu ist an der NASDAQ OMX Helsinki notiert. www.outokumpu.com