Outokumpu macht Alternativvorsschlag für Abhilfemassnahmen im Zusammenhang mit der Inoxum-Transaktion


OUTOKUMPU OYJ
PRESSEMITTEILUNG
1. Oktober 2012 8.35 Uhr CET

Nach erfolgter Marktprüfung des von Outokumpu ursprünglich eingereichten Vorschlags vom 20. September 2012, hat die EU-Kommission Outokumpu darüber informiert, dass der Vorschlag, die schwedischen Schmelz- und Kaltwalzkapazitäten zu veräußern möglicherweise nicht ausreichend ist um die Inoxum-Transaktion zu genehmigen.

Outokumpu hat daher einen Alternativvorschlag für Abhilfemaßnahmen bei der EU-Kommission eingereicht. Demzufolge würde das Edelstahlwerk von Inoxum in Terni, Italien veräußert werden. Die vorgeschlagene Abhilfemaßnahme umfasst zudem ausgewählte europäische Servicezentren.

„Unser Bekenntnis zur Inoxum-Transkation sowie deren strategische Bedeutung bleiben trotz neuer Forderungen seitens der EU-Kommission unverändert bestehen,“ sagte Mika Seitovirta, CEO von Outokumpu. „Wir sind davon überzeugt, dass wir eine Lösung finden werden, die es uns ermöglicht, die Transaktion durchzuführen. Trotz dieser vorgeschlagenen Zugeständnisse erwarten wir durch die Inoxum-Transaktion jährliche Kostensynergien von rund 200 Mio. Euro.“

Die EU-Kommission wird nun erwartungsgemäß unverzüglich mit der Marktprüfung im Hinblick auf die Eignung der alternativ vorgeschlagenen Abhilfemaßnahmen beginnen. Bislang sind keine endgültigen Vereinbarungen oder Entscheidungen über Abhilfemaßnahmen getroffen worden.

Das Prüfungsverfahren der EU-Kommission läuft noch bis zum 16. November 2012. Outokumpu strebt weiterhin den Abschluss der Transaktion bis zum Ende des Jahres 2012 an.

Für weitere Informationen:

Investoren:

Kari Tuutti
Tel. +358 9 421 2432, Mob. +358 40 717 0830

Medien:

Saara Tahvanainen
Tel. +358 9 421 3265, Mob. + 358 40 589 0223

OUTOKUMPU OYJ

 

Outokumpu

ist ein führender globaler Edelstahlhersteller. Die Produkte aus rostfreiem Edelstahl und die Serviceleistungen von Outokumpu kommen weltweit in den unterschiedlichsten Industriezweigen zum Einsatz. Als vollständig recyclebares, wartungsfreies sowie stabiles und haltbares Material, ist Edelstahl ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Zukunft. Outokumpu beschäftigt rund 8.000 Mitarbeiter in über 30 Ländern. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Espoo, Finnland. Outokumpu ist an der NASDAQ OMX Helsinki notiert.www.outokumpu.com