​Eveliina Karjalainen, Finland

Als Vice President der Ferrochrom-Abteilung von Outokumpu, Geschäftsbereich Tornio, ist Eveliina Karjalainen verantwortlich für das Ferrochrom-Werk. Es ist ein wichtiger Teil des integrierten Outokumpu-Werks in Tornio, da es Chromiterz zu Ferrochrom verarbeitet, bevor es an das Stahlschmelzwerk geliefert wird. Die Leitung der Betriebsabläufe im Ferrochrom-Werk erfordert eine smarte und agile Vorgehensweise.


„Bei meiner Arbeit ist Kommunikation das A und O. Ich bin im regen Kontakt mit unseren Mitarbeitern im Werk in Tornio und mit unseren Kontakten weltweit, da Outokumpu ein globales Unternehmen ist“, so Eveliina Karjalainen. „Mein Alltag besteht aus Meetings, Computerarbeiten und Aktivitäten in der Produktionsstätte. So kümmere ich mich um die Sicherheit, die Produktion, unsere Mitarbeiter sowie um die Arbeits- und Fertigungsentwicklung. Zudem trage ich die Verantwortung im Berichtswesen und bei der langfristigen Planung.“

Die Aufgabenbreite und die Entwicklungsmöglichkeiten waren die entscheidenden Gründe, warum sie vor 15 Jahren bei Outokumpu angefangen hat. „Schon damals zeichnete es sich ab, dass die Mitarbeiter, Verfahren und Produkte sich ständig weiterentwickeln und verbessern.“

„Jeder Tag hält eine neue Herausforderung bereit. Man kann immer etwas lernen. Und genau das macht meine Arbeit so interessant“, fügt Karjalainen hinzu. „Bei Outokumpu gibt es etliche Möglichkeiten, um sich an einem großen Spektrum von Projekten zu beteiligen oder um mit unterschiedlichen Mitarbeitern in Kontakt zu treten. Mich begeistert es, die Entwicklung von Prozessen und neuen Arbeitsweisen zu unterstützen. Eines unserer aktuellen strategischen Ziele beispielsweise ist es, die kontinuierliche Produktivitätssteigerung zu gewährleisten. Wir können dies durch die Entwicklung unserer Fertigungsprozesse und die anschließende Implementierung der Verbesserungen im gesamten Unternehmen umsetzen. In diesem Jahr haben wir große Fortschritte in diese Richtung gemacht.“

Offenheit sorgt für Wachstum


Die beeindruckende Fülle der Unternehmensangebote bietet beinahe grenzenlose Möglichkeiten. „Sie können in der Produktion oder im Büro, als Angestellter oder Experte arbeiten“, sagt sie. „Es gibt viele Möglichkeiten, eine interessante Berufslaufbahn einzuschlagen – sowohl in Finnland als auch weltweit. Die Richtung hängt nur von Ihrer Expertise und Ihrer Lernbereitschaft ab. Wenn Sie offen dafür sind, sich weiterzubilden und neue Wege zu gehen, dann kommen Sie für beinahe jede Stelle in Frage!“

Eveliina Karjalainen konnte tatsächlich einen Berufsweg bei Outokumpu einschlagen, der so wahrscheinlich bei keinem anderen Edelstahlhersteller möglich gewesen wäre. Sie begann als Forschungsingenieurin bei der Ingangsetzung einer neuen Stranggießanlage. Anschließend arbeitete sie in der Produktion des Stahlwerksals Bereichsleiterin für Schöpf-, Guss- und Schleifprozesse. Bevor Sie die leitende Position im Stahlwerk in Tornio annahm, war Karjalainen an den Entwicklungsprozessen der Materialflussoptimierung und der Kostenanalyse beteiligt.

Aufgrund ihres Interesses an Mathematik und Physik wollte sie eigentlich in die Richtung metallurgische Prozesstechnik gehen. Dass Eveliina Karjalainens Karriere in der Edelstahlbranche sich so entwickelte, hätte sie niemals erwartet. „Als ich bei Outokumpu als Forschungsingenieurin anfing, hätte ich niemals gedacht, dass ich 15 Jahre später die Leiterin der Ferrochrom-Abteilung bin. Eine bestimmte Position innezuhaben war nie mein Ziel. Ich wollte immer nur mein Bestes geben.“

Biografie

Eveliina Karjalainen, Vice President, Ferrochrome, Tornio Operations, has been with Outokumpu since 2002, when she joined the company as a Research Engineer. In her free time, she enjoys live music concerts, reading, doing puzzles, travel and hiking.